Sonntag, 5. September 2010

Tanjung Puting National Park


Der nächste Tag verlassen wir sehr früh am Morgen unseren Ruheplatz.

Ein Mann angelt auf Fisch für sein Frühstück, wie es unser Koch am Bord auch schon gemacht hat.

Wir verlassen den Fluss mit dem braunen Wasser und fahren weiter über dem spiegelnden kohlschwarzen Wasser.


In den Bäumen am Flussufer schauen Orang Belanda (Nasenaffen) und Gibbon uns zu und hellblaue Vögel fliegen vorbei. Es gibt nur das Dasein und wir geniessen die Geräusche und die Gerüche des Urwalds.

Nach der Polizeikontrolle fahren wir in den wunderschönen Tanjung Puting National Park hinein bis wir  bei Camp Leakey ankommen.
Und während unser Koch das Essen zubereitet, steigen wir mit unserem Reiseführer Mawardi (sein Name bedeutet "Rose im Wald")  aus um über dem Steg in den Urwald und ins Camp Leakey hinein zu gehen.

(wird fortgesetzt)

Kommentare:

  1. ich gebe zu, dass ich ein wenig neidisch bin. dort würd ich auch gerne einmal hinfahren!!!
    Sania

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sania
    Es ist wunderschön auf die Welt rumzureissen und zu leben mit was es dort gibt. Neue Begegnungen mit Menschen, Tieren und Pflanzen. Anderen Lösungen finden und geniessen von was es gibt. Die Begegnungen mit den Orang Utans sind sehr besonders. Aber darüber einander Mal mehr!
    Hadiah Schumacher

    AntwortenLöschen
  3. Wat een bijzondere reis is dit Hadiah,
    inderdaad, zoals je hierboven schrijft, om te leven met datgene wat daar voor handen is.
    Mooie foto's! 'k heb genoten :D

    AntwortenLöschen